IFFA Interview mit Fachberater Roland Paule
Roland Paule - Natursteiger Management GmbH
RSS Follow Fan werden

Geliefert von FeedBurner


Letzte Einträge

Was ist ein Informatiker?
Ohne Ziel und Vision - kein Erfolg
Natursteiger Abo-System
Anspruchsvolle Vorteile
Welche Erfahrung braucht Dein Körper?

Beliebeste Einträge

Ihr QRP© Vorteil ab 2015
Was ist rot, weich und Echt lecker?
Frischhaltepapier
Was ist eine Wyoner?
Zukunft Programmieren im Kopf

Kategorien

Abo-System
Allergiker + Zutaten
Aloe Vera
Aminosäuren
Angebote
Bäckerei
Backwaren
Barrique Spezialitäten
Basische Produkte
Begeisterung
Beipackzettel
Beratung
Bewerbung
BIO
Botschaft
Brot
Business
Business Reset
Copyrigth
Därme
Edeka
Erfahrung
Erfolg-Reich-Sein
Erfolgscoach
Ernährung
E-Stoffe
facebook
Fettsäuren
Finanzierung
Fleisch
Fleischer
Fleischwirtschaft
Förderung
Fünf Elemente
Genial
Gentechnik
Geschmack
Gesundheit
Gewürze
Gruppen
Harmonie
HAUS GEMACHT
IFFA
Information
Innovation
Kalkulation
Käse
Konzepte
Kooperation
Kräuter
Kunden
Lebendsmittel
Lebensmittel
Links
Marken
Marketing
Marktdaten
Merkendorf
Messen
Metzgerei
Mineralstoffe
Mitarbeiter
Nachfragen
Nährwert Berechnung
Natur
Natursteiger
Nebenwirkung
Neuheiten
NEWS
Nutzen
ohne Nitrat
ohne Nitrit
ohne Phosphat
ohne Zucker
ohne Zusatzstoffe
Patentamt
ProBioTic
Produktions Methoden
Proteine
Qualität
Redox Potential
Reinheit
Rewe
Rezepte
Rinder
RolandPaule
Salz
Sandolino
Schweine
Seminar
Sprenge Deine Grenzen
Status Symbol
Story
SÜFFA
Symptome
Technologie
Trend
Ursache
Veganer
Vegetarier
Verkalkung
Verkauf
Verkaufen
Vertrauen
Vertrieb
Vision
Vitale Backwaren
Vitale Brühwurst
Vitale Därme
Vitale Füller
Vitale Gewürze
Vitale Konzepte
Vitale Kunden
Vitale Rauchkammer
Vitale Rohwurst / Salami
Vitale Umsätze
Vitale Wurst
Vitalen Kochschinken
Vitalen Rohschinken
Vitaler Kutter
Vitaler Tumbler
Vitaler Wolf
Vitales Brot
Vitales Fleisch
Vitales Geflügel
Vitales Personal
Vitales Salz
Vitales Wasser
Vitalstoffe
Vitamine
Vorteil
Warenkunde
Wirkung
Wissen
Wopfen
Wurst
Wyoner
Ziel & Vision
Zucker
Zutaten

Archive

Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
August 2012
Juli 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Dezember 2011
November 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010

erstellt von

Mein Lebendsmittel Blog

IFFA Interview mit Fachberater Roland Paule

 
Newsletter Freitag, den 31. Mai 2013 von www.mehr-fleisch-verkaufen.de
 
Interview mit Roland Paule Geschäftsführer der Eurohof GmbH Natursteiger Management und Lebendsmittel Solutions.
 
 
Werdegang von Herrn Roland Paule
Roland Paule geb. Wassermann in Esslingen am Neckar. Seit 01. Juli 1974 bis heute in der Fleischwarenbranche tätig. Als Verkaufsleiter Süddeutschland Privatfleischerei Reinert in Versmold-Loxten. Als nationaler Verkaufsleiter Nölke/Menzefricke in Versmold. Seit 1991 als Geschäftsführer der Eurohof GmbH Natursteiger Management und Roland Paule Lebendsmittel Solutionsf ür Metzger und Fleischer beratend tätig.
 
 
Wie entstand die Idee Natursteiger?
Natursteiger wurde als Wortmarke im Jahre 2.000 beim Deutschen Patent- und Markenamt in München angemeldet. Auslöser: Ich hatte einen Beratungstermin zu dem Thema „Wurst ohne E-Stoffe“ bei Firma Wiesbauer inA-Wien. Wiesbauer hatte die Marke „Wiesbauer Bergsteiger Salami“ mit E-Stoffen, die Alternative war die Marke  „NATURSTEIGER Salami NATUR“ ohne Zusatzstoffe. Gesagt, getan die Wortmarke „NATURSTEIGER“ wurde Sonntag per Fax an das Patentamt in München gesendet. Montag darauf besuchte ich die Firma Wiesbauer in Wien. Natursteiger bedeutet Steigerung der Lebensmittel-, Lebens- oder Erlebensqualität. Randbemerkung, bis heute besitzt die Firma Wiesbauer keine „Wurst ohne E-Stoffe“, dies bleibt Metzgern und Fleischern vorbehalten.
 
 
Wie entwickelt sich das Projekt Natursteiger?
Sehr gut, es besteht aus folgendenTätigkeitsfeldern
  • Natursteiger Qualitätsverbesserung
  • NatursteigerProduktentwicklung ohne E-Stoffe
  • Natursteiger neue Erzeugnisse ohneE-Stoffe
  • Natursteiger Marketing Namen, Text und Preisfindung
  • Natursteiger Personen- und Betriebsoptimierung.
Ab Juni 2013 wird ein ganzheitlicher Natursteiger Vertrieb mit Natursteiger Coach/Beratern begründet für Deutschland, Österreich und Schweiz.
 
 
Was motiviert Sie an Ihrem Beruf besonders?
Alles mit Berufung. Meinen ersten Kontakt mit Fleisch- und Wurstwaren hatte ich während meiner Ausbildungszeit als Lebensmittel Kaufmann. In der Folge ab 1974 bei Privatfleischerei Reinert als Verkaufsleiter, hier führte ich im Fach-Großhandel Reinert Erzeugnisse für Fleischer und Metzger ein. Diese Verbundenheit zu Fleischern und Metzgern besteht bis heute. Vor vielen Jahren hatte ich ein gesundheitliches Schlüsselerlebnis, mein Denken und Handeln hat sich dadurch  verändert. Vor ca. 14 Jahren erkannte ich dass alle Rohstoffe von Salz über Gewürze/Aromen bis Fleisch sauer und bitter sind, diese Stoffe finden sich im Endprodukt und reduzieren die Qualitäten. Motivation PUR ist die Ideenreiche Produktentwicklung ohne E-Zusatzstoffe, die Qualitätsverbesserung und das menschliche Feedback von Fleischern und Metzgern. Mein Wissen und Leistung wird anerkannt.
 
 
Zur IFFA 2013 stand „Clean Label“ im Mittelpunkt.
Ihre Meinung dazu?
“Metzger NATUR“ gehört die Zukunft. Mein Bestreben vor ca. 14 Jahren eine Wurst zu kreieren ohne Zusatzstoffe, die jeder Essen darf. Dieses Ziel oder „Botschaft“ ist gelungen, damit habe ich im Markt „Alleinstellung“. Zur IFFA, die ich vom 05.bis 06. Mai 2013 besuchte war keine Lösung (Clean Label) zu „Wurst ohneZusatzstoffe“ Find- oder erkennbar. Viele Gewürzfirmen stellten dieses Thema in den Vordergrund. Meine Fragen an Berater von führenden Gewürzfirmen: Können Sie Wurst ohne E-Stoffe z. B. Brühwurst herstellen – erhielt ich zuerst ein „JA“, bei konkreter Nachfrage aller E-Stoffe ein klares „NEIN“.Natursteiger hat sich weiter entwickelt und kann die Entwicklung von Fleisch-und „Wurstwaren ohne E-Stoffe anbieten. Aus vorgenanntem Grund verstärken wir ab Juni 2013 das Natursteiger Team durch Berater und Kooperationspartner in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.
 
 
Wo steht heute die Fleischerei oder Metzgerei?
Wir reden 2012/2013 über ca. 10.500 Fleischer/Metzger mit ca. 7.000 Filialen, also 17.500 Outletsmit einem Marktanteil von ca. 12 bis 15 Prozent Fleisch- und Wurst Umsatz in Deutschland. In Österreich und der Schweiz schwinden die Fleischer ähnlich wie bei uns in Deutschland.
 
 
Wie können Fleischer sich am Markt behaupten?
Fleischer treffen zu wenig, manchmal die falsche oder eine zu späte Entscheidung,viele Menschen haben Angst vor Entscheidungen (Ausscheidung; alle anderen Möglichkeiten scheiden dann aus), also bleibt alles, so wie es ist. Der Marktentwickelt sich aber in einem hohen Selektionsprozess weiter. Wichtig sind:
  • 10 bis 15 Prozent ihrer zukünftigen Umsätze werden Fleischer mit neuen Fleisch-und Wurstprodukten z. B. „Wurst NATUR“ oder Wurst ohne Zusatzstoffe erlösen.
  • Weg von der Preiswerbung, hin zur Produktwerbung „wie schmeckt die denn“, welche Vorteile hat die? 
  • Eigene Produktbilder im Ladenund in der Werbung verwenden und einsetzen
  • Eigene Texte und Affirmationenverwenden; Mein Fleisch ist gut gereift, saftig und Echt lecker, sehr zart und besonders delikat, machen Sie den Pfannentest
  • Empfehlungsmarketing in der Werbung verstärkt einsetzen
  • Vorteile; FRISCHE, NATUR, GENUSS, EIGENE SCHLACHTUNG ausloben
  • Preismarketing gezielt, anders als die Mitbewerber formulieren z. B. 0,70, 0,80,  0,89, 0,98, 1,00, 1,25, 1,52, 1,60, 1,70, 2,50, 2,60, 3,40, 3,50, 4,30 oderähnliche Preise verwenden. Alle Preise bestehen aus den Primzahlen 1 – 7 – 8. Auf keinenFall 0,99 oder 1,99 oder 2,99 oder 3,99 oder 4,99 verwenden(Supermarktzahlen)
  • Edeka-Märkte mit Frische-Theken, Inhaber geführt sind der größte und wichtigste Mitbewerber der Metzgerei. Rewe rüstet seine Märkte mit Bedienthekennach. Discounter haben Bedientheken in der Vorkassenzone. Messen Sie sich mit der Frische, der Auswahl, der Präsentation, dem Sortiment und der Qualität dieser führenden Mitbewerber, führen Sie Testkäufe mit Fleisch, Wurst, Käsedurch und vergleichen diese  mit neutralen Personen
  • Ergänzen Sie mit guten Verkäuferinnen aus Bäckereien, Textilgeschäften oder mit Hausfrauen aus ihrem Kundenkreis ihre Mitarbeiter, diese sind gut ausgebildet
  • Werben Sie gezielt neue Kunden-Zielgruppen mit neuen Produkten.
 
 
Was ist eine Botschaft?
Achtzig Prozent aller bestehenden Fleischer oder Metzger haben keine Botschaft, jede Woche die Preiswerbung, immer gleich im Stil, fast schon langweilig. Von außen erkennt man das „f-Zeichen“ oder der Name Metzgerei, Fleischerei, Schlachterei, Land evtl. als Zusatz. Warum nicht Metzger Schäfer, Fleischer Müller oder Schlachter Jepsen. Eine Fleischerei oder Metzgerei ist ein Raum, der tätige Metzger oder Fleischer wird die Persönlichkeit. Für was steht der Metzger denn? METZGER NATUR oder FLEISCHER NATUR ist eine klare Botschaft.
 
 
Was sagen Sie dazu.
Ihre Tochter möchte in einer Fleischerei lernen?
Gehe zu einem Top-Fleischer wie; Fleischerei Ludwig inSchlüchtern. Metzgerei Klingler in Fellbach. Metzgerei Blum in Althengstett. Metzgerei Häfele in Winnenden. Metzgerei Huber in A-Kitzbühel, Fleischerei Jenzer in CH-Arlesheim, Fleischerei Röhrs in York bei Hamburg, dort lernst du fürs Leben!
 
 
Was meinen Sie zur Bio-Welle?
Bio bedeutet biologisch, besser für einen Fleischer ist „NATUR“ ohne Zertifizierung möglich.
 
 
Was ist Ihr wichtigstes Thema?
„METZGER NATUR“ zu positionieren im Wettbewerbsumfeld. Qualitäten nachhaltig zu verbessern. Neue Produkte zu kreieren. Wurst ohne E-Stoffe. Betriebsoptimierung bei Fleischern.
 
 
Was sagen Sie zu Fleischskandalen?
So lange die „Geiz ist Geil“ Mentalität herrscht und Menschen den Gewinn maximieren wollen wird es kleinere und große Skandale geben.
 
 
Was macht Sie wütend?
Mich kann nichts aus der Ruhe oder in Wut bringen.
 
 
Auf welche Produkte sind Sie besonders stolz?
Das fing bei der Firma Reinert in Versmold an; Edelsalami, Salami im Gewürzmantel, Schwarzer Roller, Grobian. Bei Nölke/Menzefricke in Versmold; Gemüse in Aspik, Bären-Salami. Mit Natursteiger in Merkendorf; Wyoner die Wohlfühllyoner, Sandolino die Sanddornsalami, Sanddorn Fleisch.
 
 
Wie sind Sie auf Sanddorn gekommen?
Natursteiger Sanddornöl ist ein wunderbarer Rohstoff, für 1 Liter Öl wird ca. 1.000 Kg Sanddornsamen benötigt. Ich habe einen Metzger in Baden, dieser hatte Gelbsucht, sah blass und gelblich aus (also nicht wirklich gut), ich empfahl ihm jeden Tag einen TL Natursteiger Sanddornöl ein-zu-nehmen, nach einem ½ Jahr besuchte ich diesen wieder, der sah wirklich Gesund und gut aus; Ich fragte ihn was hast du gemacht, dieser Metzger lächelte, das was du mir gesagt hast (Ich hatte daran nicht mehr gedacht). Ich überlegte, man kann doch mit dieser Wirkung Fleisch- und Wurstwaren in „Alleinstellung“ herstellen. In Russland ist das Sanddornöl in das  Arzneibuch aufgenommen worden. Es wird dort zur Behandlung von Schädigungen der Haut durch UV-Strahlen, zur Vor- und Nachsorge bei Strahlentherapie in der Krebsbehandlung, bei Verbrennungen, Wundliegen und schlecht heilenden Wunden verwendet.
 
 
Aus was besteht Sanddornöl?
100 ml Natursteiger Sanddornöl kbA enthalten:
  • 49,5 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren
  • 31,9 g einfach ungesättigteFettsäuren
  • 18,6 g gesättigte Fettsäuren
  • Vitamin E
  • Vitamin C
  • Provitamin A und K
  • Vitamin P
  • Vitamin H
  • Panthothensäure
  • Vitamin B 1
  • Vitamin B 2
  • Vitamin B6
  • Vitamin B 9 (Folsäure)
  • PP (Niacin).  
Dieser wunderbare Rohstoff besitzt über 80 Prozent ungesättigte Fettsäuren, als essentielle und lebenswichtige Fettsäuren. In Kombination mit Fleisch- und Wurstwaren ein erheblicher Zusatz nutzen gegenüber den gesättigten Fettsäuren im Speck. In Symbiose mit dem Mikroorganismus Actiomyces bildet Sanddorn als einzige derzeit bekannte Pflanze für uns ausreichende Mengen an Vitamin B 12.
 
 
Welche Vorteile hat ein Fleischer, wenn er mit Sanddorn arbeitet?
Einen erheblichen „NUTZEN“ in „Alleinstellung“ Wertschöpfung!
  • Sanddorn Fleisch Spezialitäten
  • Sanddorn Leberwürste
  • Sanddorn Brühwürste
  • Sanddorn Salami oder Roh- und Dauerwurst
  • Sanddorn Spezialitäten in Aspik 
  • Sanddorn Kochschinken
  • Sanddorn Rohschinken
  • Sanddorn Würste im Glas, inder Dose, im Darm und weitere.
 
 
Welche Vorteile hat der Kunde einer Fleischerei mit Sanddorn?
Einen erheblichen Mehr Wert. Natursteiger Sanddornöl verkaufen Fleischer in 50 ml Flaschen aus der Apotheke und natürlich in Fleisch- und Wurstwaren. Sanddornöl ist reich an natürlichen Vitaminen, Mineralstoffen und
ungesättigten Fettsäuren! Die Vitamine C, E und Carotinoide sind wirksame Radikalfänger und dienen der Vorbeugung vieler Beschwerden, besonders im Alter. Carotinoide und das Vitamin E schützen den Körper vor unerwünschten UV-Strahlen. Sie verleihen der Haut die nötige Spannkraft, beugen dem Alterungsprozess vor und bilden eine natürliche Bräune. Neuere Forschungen ergaben, dass Vitamin B12 Arteriosklerose thrombotischen Prozessen vorbeugt, weil es den Homocysteinspiegel absenkt. Homocystein ist ein eigenständiger Risikofaktor, da es die Gefäßwände schädigt. Dies führt zu Arteriosklerose. Hohe Homocysteinspiegel lassen sich durch die Gabe von natürlichen Vitaminen B12, B6 und B9 (Folsäure) nachweislich senken.
 
 
Bitte erklären Sie die Preisfindung für Sanddorn-Spezialitäten?
Rinder Rouladen werden ca. + - zu € 9,99 per Kg in der Fleischerei verkauft. Sanddorn Rouladen zu € 14,95 ein erheblicher Unterschied. Herstellung: Rouladen am Vorabend schneiden, mittels eines Öl-Sprühers mikrofein von zwei Seiten mit Natursteiger Sanddornöl besprühen, in Alu-Folie einschlagen und im Kühlraum reifen lassen. Super Geschmack, eigenständige Farbe und ein gesunder Genuss! Rohschinken im Ganzen aufhängen und kurz vor der Trocknung mittels Sanddorn Öl-Sprüher mikrofein besprühen ringsum, ergibt eine eigenständige Farbe wie gemalt, danach Trocknen und Räuchern (SANDOLINO Speck oder Schinken). Preis nach Gusto möglich!
 
 
Wie sieht die Fleischerei der Zukunft aus?
Die Erlebnis Fleischerei der Zukunft gibt esheute schon:
  • Fleischerei Ludwig in Schlüchtern
  • Fleischerei David in Worms
  • Fleischerei Ospelt in CH-Schaan
  • Fleischerei Jenzer in CH-Arlesheim
  • Metzgerei Schatz in A-Hohenems
  • Metzgerei Häfele in Winnenden
  • Naturland Metzgerei Bünger in Berlin.
 
 
Wichtig bei zukünftigen Entwicklungen werden: 
  • Einen gekühlten, modernen Laden mit optimaler Frische Bedientheke.
  • Eine perfekte Fleisch Präsentation (dry AgedBeef, Ochsenfleisch, Färse, Grill ect.).
  • Ein vollkommenes Sortimentmit Feinkost, Wurstwaren, Käse, Fisch.
  • Einen sichtbaren Reiferaum im Laden für Salami, Rohwurst und Rohe Schinken.
  • Selbst hergestellte Erzeugnisse in absoluter FRISCHE, täglich hergestellt. Räucherung kann sichtbarim Laden installiert werden.
  • Selbst und leicht hergestellt Produkte wie;
  • Kräuter-Natur-Salz 100 g € 2,50
  • Gewürz-Natur-Salz 100 g € 2,50
  • Gewürzmischungen-Natur 50 g € 2,50
  • Schabziger-Frischkäse-Natur 100 g € 1,70
  • Pfeffer-Butter-Natur 100 g € 2,50
  • Rosmarin-Butter-Natur 100 g € 2,50
  • Kräuter-Butter-Natur 100 g € 2,50
  • Knoblauch-Essig-Natur 500 ml € 5,75
  • Pfeffer-Essig-Natur 500 ml € 5,75 und mehr.
  • Ein komplettes Marketing mit Glasklarer Botschaft, diese beginnt an der Außenfront und führt den Kunden in den Laden.
  • Perfekte Texte.
  • Gut kalkulierte Preise.
  • Optimale Produktbilder im Verkaufsraum.
  • Werbung ohne Preise.
  • Informierte Laden-Waagen mit Bild, Text mit Zusatzverkauf.
  • Genügend und kostenlose Parkplätze im Umfeld oder mit Vergütung.
  • Top ausgebildetes & freundliches Laden-Personal (KANN ICH NICHT, gibt es nicht)!
  • NATUR Fleisch-und Wurstwaren vom Fleischer Ihres Vertrauens!
  • Ein Verkaufsfleischer im Laden als Ansprechpartner für Kunden.
  • Kombiläden mit Fleischer, Bäcker, Obst & Gemüse, Kaffeerösterei und Wein.
  • Fleischer übernehmen komplette Frischeabteilungen in Supermärkten.
  • Gibt es heute schon Edeka Fleischer-Höchner in Schweinfurt.
  • Rewe Fleischer-Rieker in Bodelshausen und mehr.
 
 
Was ist Ihr Lieblingsprodukt in der Fleischtheke?                           
Ein gut gereiftes Rindersteak oder Rostbraten.
 
 
Was muss man TUN, um Erfolg-Reich zu SEIN?
  • SEIN – TUN – HABEN.
  • SEIN, was haben andere davon dass es mich, meine Erzeugnisse, mein Personal und unser Unternehmen gibt.
  • TUN, triff eine Entscheidung und lass es uns TUN!
  • HABEN,um das HABEN brauchst DU DIR dann keine Sorgen zu machen! Der Erfolg folgt.
 
 
Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Durch VORMACHEN, Anregen zum Erfolg-Reich Nachmachen.
 
 
Nach welchen Leitsätzen handelt Ihr Unternehmen?
NATURSTEIGER IST WOHLTUEND im DENKEN und HANDELN.
 
 
Wie finden Sie Ausgleich zu Ihrem Job?
Im selbst angelegten Garten. Das ist der Garten der Zukunft!
 
 
Bringen Sie folgenden Satz zu Ende!
„Qualität ist… nicht definier- oder nicht immer sichtbar, Qualität muss man riechen, schmecken, genießen und Erleben. “
 
 
Zum Abschluss stehen Sie für weitere Rück-Fragen zur Verfügung?
JA, natürlich und gerne!
 

0 Kommentare zu IFFA Interview mit Fachberater Roland Paule:

RSS-Kommentare

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
E-Mail-Adresse: (Erforderlich)
Homepage:
Kommentar:
Machen Sie Ihren Text größer, fett, italic und mehr mit HTML-Tags. Wir zeigen Ihnen wie.
Post Comment